Wirkt Podcast-Werbung?

Das der Podcast bei uns in Deutschland den zweiten Frühling erfährt ist die eine Seite der Medaille. Die andere Seite der Medaille ist die Frage, ob Podcast-Werbung wirkt und in den Marketing-Mix eines Unternehmens gehört. In den USA ist der Podcast-Markt wesentlich größer.

Eine aktuelle Studie von emarketer zeigt, dass acht Prozent der Podcast Hörer in den USA ein Produkt kaufen  bzw. auf eine bezahlte Dienstleistung zurückgreifen, nachdem sie die passende Audiowerbung in einem Podcast konsumiert haben. Bei 10.000 Hörern, die über einen Podcast erreicht werden, würden laut der Studie immerhin 800 Leads bzw. Order über diesen Kanal generiert werden. Kein schlechter Wert, wobei die Daten wie geschrieben aus den USA stammen und in Deutschland nicht 1:1 Anwendung finden sollten. Dennoch sind Parallelen auszumachen.

Podcast-Werbung funktioniert, geht ins Ohr und bietet neben Brand auch die Möglichkeit im Performance-Bereich aktiv sein Produkt zu bewerben.

Einflussfaktoren für eine erfolgreiche Podcast-Kampagne

216152Es kommt auf die Reichweite und das Produkt an. Je größer die Netto-Reichweite, desto besser funktioniert auch, genau wie bei klassischer Online-Werbung auch, eine Kampagne beim Podcasting. Entscheidend dabei ist das Produkt – passt dieses tatsächlich zur Zielgruppe. Auch der Preis nimmt letztlich Einfluss auf den Erfolg einer Podcast-Kampagne.

Die Ergebnisse der Studie sprechen eine deutliche Sprache. Werbung in Podcasts funktioniert. Wie die Studie nämlich weiter zeigt, kaufen nicht nur die acht Prozent der Podcast-Hörer das beworbene Produkt oder die Dienstleistung, sondern 45 Prozent der Podcast-Hörer besuchen nach der Sendung direkt die Webseite. und hier liegt die große Chance. Die acht Prozent wirken ok, aber die große Chance ist dann eben die Wandlung der 45 Prozent auf der Webseite. Hier gilt es den Nutzer gezielt zu steuern und zu führen. Am besten kann dies, wie bei anderen Online-Werbekampagnen auch mithilfe von speziellen Landingpages umgesetzt werden.

Podcast-Werbung für direkte und indirekte Sales interessant

Somit ist klar, dass Podcast-Werbung sowohl für direkte, aber insbesondere auch indirekte Werbung genutzt werden kann. Die Kunst ist es dann wie bei jeder anderen Kampagne auch, den Traffic zu wandeln, die Landingpage zu optimieren und letztlich dann den Kunden einzufangen.

Letztlich muss auch hier die gesamte Klaviatur eines Funnels berücksichtigt werden. Es gibt zahlreiche Maßnahmen und Methoden, wie man einen Interessenten auch nachträglich zu einem Kunden erfolgreich wandeln kann – ob durch eMail-Marketing, Re-Targeting oder welchen Kanal auch immer.

In den USA wächst der Podcast-Werbemarkt rasant. Alleine für das Jahr 2016 wird ein Werbevolumen von 167 Millionen US Dollar gesehen. Bis zum Jahr 2020 geht man in der Studie von Wachstumsraten um die 25 Prozent aus, sodass der Podcast-Werbemarkt immer relevanter wird und auf rund 400 Millionen US Dollar ansteigen wird.

Podcast-Werbung in Deutschland

Die Zahlen aus den USA lesen sich vielversprechend. Dennoch muss man sie nüchtern betrachten. Ein zu eins sind sie auf den deutschen Markt nicht projizierbar. Dennoch – immer mehr Werbetreibende finden den Weg zur Podcast-Werbung. Die Vorteile liegen dabei ganz klar auf der Hand. Bei einem Podcast findet der Werbetreibende die volle Aufmerksamkeit und die Wirkung ist wesentlich besser als ein Banner, den man „so eben“ wahrnimmt und vielleicht mal drauf klickt.

Es gibt Menschen die mögen lieber Hören als Lesen. Und die Zahl steigt und somit sollte man als Werbetreibender auch diese Potenzial seiner Zielgruppe ausschöpfen und diese Menschen mit der Werbebotschaft erreichen. Und die Möglichkeit diese Zielgruppe bei einem Podcast-Vermarkter zu bündeln macht Sinn und bietet wir alle drei Parteien eine win-win-Situation.

Vorteile von Podcast-Werbung

  • Podcast-Werbung ist authentisch, da die Werbebotschaft direkt vom Podcast-Moderator in der Podcast-Sendung eingebunden wird.
  • Podcast-Werbung geht direkt ins Ohr und bekommt die volle Aufmerksamkeit durch den Zuhörer.
  • Spitze Zielgruppe, höchste Aufmerksamkeit und die Chance qualifizierte Leads zu generieren. Darüber hinaus generiert Podcast-Werbung auch zusätzliche Bsucherströme für die eigene Webseite.
  • Dadurch das die Podcasts nicht nur bei iTunes oder Android angehört werden, sondern auch in Webseiten eingebettet werden können, besteht die Möglichkeit, ein erweitertes Zielpublikum auf die Werbebotschaft aufmerksam zu machen.
  • Die Herstellungskosten sind sehr gering. Es muss kein aufwendiger Audiospot wie beim Radio oder gar ein Video, Banner oder redaktioneler Beitrag produziert werden. Der Podcast-Moderator spricht den Text nach ihren Vorgaben und bringt die Botschaft authentisch und unkompliziert zum Hörer.
  • Ein Podcast ist jederzeit on-demand verfügbar, ob auf der Homepage, über einen Player oder mobil auf dem Smartphone oder Tablet
  • Laut einer aktuellen Studie aus den USA kaufen 8 Prozent der Hörer, die im Podcast vorgestellten Produkte. Immerhin 45 Prozent besuchen die Webseite, sodass Podcasts auch als vorbereitende Maßnahmen für Re-Targeting-Kampagnen oder andere Maßnahmen sinnvoll eingesetzt werden kann.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.